Aufwendungen
Die  Aufwendungen (1985 bis 2013)
(in Tausend Euro)
Die öffentliche Hand:
3.643 € 
61.71 % 
     Bundesregierung
1.247  €
21,13
%
     Land Rheinland-Pfalz 
1.796  €  
30,42
%
     Kreis Ahrweiler   
   417 €  
7,27
%
     Stadt Remagen   
   184 €   
3,10
%
Deutsche Stiftung Denkmalschutz  
   301  €   
  5.10 %
Eigenmittel der Träger
1.800 €  
33.20 %
     Diözese Trier und Stiftung Wallfahrtskirche
  896 €
15,19
%
Förderverein Apollinariskirche Remagen e.V.
Postfach 1108
  53424 Remagen
Wie wird die Renovierungsarbeit finanziert? Die 1985 begonnene Renovierungsaktion ist eine Massnahme, die nach Expertenmeinung noch weitere Jahrzehnte andauern wird. Das Gesamtrisiko der Erneuerungsmassnahmen hat bis zum Jahr 2006 der Franziskanerorden zusammen mit dem Architekten Karl-Joseph Ernst aus Zülpich mit Bravour getragen. Der Orden selbst hat 366.000 Euro aufgewendet. In den ersten 22 Jahren der Renovierung haben die „Öffentlichen Hände“ mehr als 65 % der Mittel oder ca. 3,6 Mio Euro getragen. Ausser der Bundesregierung und dem Land Rheinland-Pfalz, die in den ersten Jahren 1.2 bzw. 1.8 Mio € an Zuschüssen geleistet haben, waren es der Kreis Ahrweiler und die Stadt Remagen, die in beachtenswerter Stetigkeit 417.000 bzw. 178.000 € beisteuerten. Eigentümer der Kirche und damit Träger der Renovierungsmaßnahmen ist seit 2007 die Stiftung Wallfahrtskirche. Sie bringt ein Teil der aus dem Stiftungskapital von 1 Mio Euro erwirtschafteten Erträge in die Finanzierung der Renovierung ein und verwaltet die eingehenden öffentlichen Zuschüsse. Unabhängig davon hatte das Bistum schon in den ersten 10 Jahren der Aktion hatte das Bistum über 1 Mio Deutsche Mark aufgewendet. Unser Förderverein Apollinariskirche Remagen e.V. hat seit seinem Bestehen rund 680.000 € zu den Arbeiten beigetragen. Beachtenswert ist, dass ca. 1.8 Mio € der Gesamt-Aufwendungen als Eigenmittel anzusehen sind. Das ist ca. ein Drittel der Gesamtkosten, zu denen seit Gründung Hunderte von Mitgliedern und regelmässigen Spendern einen erheblichen Beitrag geleistet haben. Gefördert wurde die Renovierung über etwa 10 Jahre auch von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. Sie hat bislang über 300.000 € eingebracht. Nicht zuletzt dieses Engagement hat die Deutsche Stiftung dazu bewogen, gemeinsam mit unserem Förderverein und der Familie von Fürstenberg die Stiftung Apollinariskirche auf dem Apollinarisberg zu Remagen zu gründen, die ausschliesslich der Förderung der Erhaltungsmassnahmen dient.
Franziskaner
 366 €
6,20 %
Förderverein Apollinariskirche
 698 €
11,83 %
Gesamtsumme
5.904 €