Förderverein Apollinariskirche Remagen e.V.
Postfach 1108
  53424 Remagen
Mitglieder des Vorstands bei der Mitgliederversammlung: v. li: Dr. Erhard Wacker, Remagen; Ministerialrat i.R. Erich Schmitz M.A., RA Joachim Titz, Remagen-Oberwinter und Steuerbevollmächtigter Klaus Gansen. Auf dem Bild fehlt der Remagener Dechant Dr. Johannes Georg Meyer
Förderverein Apollinariskirche tagte in Remagen
Am 22. Februar 2011 hatte der Vorstand des Fördervereins Apollinariskirche Remagen e.V. zur Mitgliederversammlung in das  katholischen Pfarr- und Jugendzentrum eingeladen. Neben den Regularien stand das weitere Engagement des Vereins und  seiner über 100 Mitglieder und Förderer bei der Renovierung und Erhaltung der Apollinariskirche  auf der Tagesordnung.  Bereits seit 25 Jahren unterstützt der Verein die Restaurierungsmassnahmen in und um die Kirche auf dem  Berg, dem  Wahrzeichen unserer Stadt und der Region. 5,6 Mio Euro sind bislang eingesetzt worden. Davon hat der Förderverein  zusammen mit dem Franziskanerorden, der bis 2006 für die Wallfahrts-Seelsorge in der Kirche zuständig war,  ein Fünftel  aufgebracht. Der Vorsitzende dankte unter anderem dem Kreis Ahrweiler und der Stadt Remagen für die Förderung der  Erhaltung der Apollinariskirche in den Jahren der Existenz des Fördervereins. 
Satzungsgemäss waren Vorstandswahlen fällig. Der bisherige Vorstand wurde einstimmig – bei Enthaltung der Betroffenen –  wiedergewählt. Vorsitzender und zugleich Vorsitzender  im Vorstand der Stiftung Apollinariskirche auf dem Apollinarisberg ist  Erich Schmitz M.A.. Er wird unterstützt von seinem Stellvertreter Klaus Gansen, dem Schatzmeister Dr. Erhard Wacker und dem  Schriftführer Joachim Titz. Dechant Dr. Johannes Georg Meyer  von der  Pfarrei   Remagen, der das auf dem Apollinarisberg  verehrte Heilige Haupt gehört, ist geborenes Mitglied und wurde bestätigt. 
Der Förderverein als Mitstifter  der Stiftung wird künftig stärker als bisher mit der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, der  größten privaten Institution Deutschlands in Sachen Denkmalschutz und Denkmalpflege zusammenarbeiten, die übrigens in  den vergangenen 25 Jahren bereits über 300 000 EUR in die Renovierung investiert hat.  
Erich Schmitz