Förderverein Apollinariskirche Remagen e.V.
Postfach 1108
  53424 Remagen

Mitgliederversammlung 2014 des Fördervereins Apollinariskirche Remagen

Vor Weihnachten tagte im Pfarr- und Jugendzentrum der Pfarrei St. Peter und Paul in Remagen die Mitgliederversammlung 2014 des Fördervereins Apollinariskirche Remagen e.V..  Der Bericht des Vorsitzenden über die Renovierungs-Vorhaben des vergangenen Jahres wurde ergänzt durch Architekt Karl Josef Ernst, der seit über 30 Jahren die Renovierung der Wallfahrtskirche betreut und Ehrenmitglied des Vereins ist. Er wies auf die laufenden Verhandlungen mit dem Eigentümer der Kirche, die Stiftung „Wallfahrtskirche auf dem Apollinarisberg“ hin und berichtete über seine laufenden Kontakte zu den Denkmalbehörden des Landes Rheinland-Pfalz, die nach wie vor ein grosses Interesse an der Vollendung der Arbeiten am Gesamtkunstwerk Apollinariskirche  bekunden. Eine wichtige Aufgabe ist die volle Wiederherstellung der ursprünglich geplanten Beleuchtung in der Kirche, um die Gemälde voll zur Wirkung kommen zu lassen. Dafür muss die Orgel umgebaut werden, da sie den Lichteinfall von Westen her erheblich beeinträchtigt. Für diese aufwendige Aufgabe erwarten die Mitglieder auch die Unterstützung der „Deutsche Stiftung Denkmalschutz“, unter deren Fittichen der Förderverein zusammen mit dem Haus Fürstenberg, dem früheren alleinigen Besitzer der Kirche, die Stiftung „Apollinariskirche auf dem Apollinarisberg in Remagen“ gegründet hat. Nach dreijähriger Amtszeit war auch der Vorstand neu zu wählen. Zum Vorsitzenden wurde Erich Schmitz wiedergewählt. Stellvertreter ist Rechtsanwalt Joachim Titz. Für die Schriftführung und das Schatzmeisteramt wurden Gisela Weber und Annette Hagemann gewählt. Frank Klupsch, leitender Pfarrer von St. Peter und Paul in Remagen, ist Beisitzer. Die Mitgliederzahl des Vereins liegt in den letzten zehn Jahren konstant bei rund 80 Personen. Neben Firmen und Institutionen, die den Namen des hl. Apollinaris tragen, gehören dem Verein vor allem Menschen aus der Region und treue  Pilger zum  Berg an. Über die Arbeit des Fördervereins kann man sich neben dieser Internetseite auch durch den Rechenschaftsbericht über die Renovierungsaktion seit 1985 informieren. Dieser liegt in der Apollinariskirche aus oder kann beim Vorstand angefordert werden. Allgemein liegt eine Menge an Informationsmaterial über die Apollinariskirche vor. Die Gemeinschaft der gekreuzigten und auferstandenen Liebe im Apollinariskloster, die auch Mitglied des Fördervereins ist,  betreibt rege  Öffentlichkeitsarbeit. Autofahrern, die auf der A 61 nach Remagen anreisen, haben sicher die vom Förderverein finanzierten Unterrichtungstafeln vor den Ausfahrten ins Ahrtal zur Kenntnis genommen. Erich Schmitz