Wir über uns
Der Förderverein Apollinariskirche Remagen e.V.
Aus dem Stadtbild von Remagen ist sie nicht wegzudenken, genausowenig aus der romantischen Rheinkulisse, die die bergige Flusslandschaft zwischen Bonn und Mainz abgibt.  Doch die Apollinariskirche, in den Jahren 1839–1857 von Franz Egon Graf von Fürstenberg erbaut und von der Nazarener-Schule ausgemalt, ist vielfältigen Umwelteinflüssen ausgesetzt, sodass für ihren Erhalt umfassende Renovierungsarbeiten notwendig waren und sind.
Umwelteinflüsse und Spätfolgen des zweiten Weltkrieges machten eine gründliche Renovierung der rund 150 Jahre alten Apollinariskirche dringend erforderlich. 1985 starteten die Franziskaner auf Grund bestehender Verträge mit dem Eigentümer die Planung einer gründlichen Sanierung der Kirche. Im gleichen Jahr wurde vom damaligen Provinzialminister der Franziskaner, Pater Herbert Schneider, der Förderverein Apollinariskirche Remagen e.V. gegründet, dem inzwischen rund 100 Mitglieder und Spender angehören. Dieser Verein unterstützt von Anfang an die Bemühungen der Franziskaner und des Eigentümers zur Erhaltung dieses seelsorglichen Mittelpunktes im Rheintal.
Der Förderverein hilft mit, den Eigenanteil aufzubringen, der für die Vergabe von Zuschüssen der Öffentlichen Hand erforderlich ist. Für den Erhalt der Apollinariskirche ist er also unentbehrlich. Jede Spende, sei sie noch so gering, dient dazu, das bedeutende Kirchenbauwerk den späteren Generationen zu erhalten. Wenn Sie auf Dauer diese Aufgabe mittragen möchten sind Sie zur
im Verein eingeladen. Melden Sie sich per
an oder schreiben Sie an
Förderverein Apollinariskirche Remagen e.V.
Postfach 1108
53424 Remagen
Der Förderverein freut sich, Sie in die große Familie der Freunde und Förderer der Apollinariskirche aufzunehmen.
Mehr als 20 Jahre Renovierungsaktion
Am 1. Mai 2005 zelebrierte der Bischof von Trier, Dr. Reinhard Marx, mit den Franziskanern der Rheinischen Provinz ein feierliches Dankamt zur Vollendung der zwanzigjährigen Bemühungen um eine Wiederherstellung der Kirche, die im Laufe der Zeit arg gelitten hatte.
Das Gesamtkunstwerk Apollinariskirche wurde in den Jahren 1839-1857 von Franz Egon Graf von Fürstenberg erbaut und von der Nazarener-Schule ausgemalt. Fast 150 Jahren sorgen die Franziskaner der Rheinischen Provinz für die überörtlich angelegte Seelsorge vom Apollinarisberg aus. Dazu gehörte auch die Betreuung der Frauenorden der Region. Vor allem aber war den „Patres auf dem Berg“ die „Wallfahrt zum Heiligen Haupt“ anvertraut worden. Sie kümmerten sich auch intensiv um die Wallfahrt der Remagener, Ahrtaler und Grafschaftler zur Muttergottes in Bornhofen.
Für den Unterhalt der Kirche kamen bislang die Kölnischen  Franziskaner auf.
Die Kirche wurde 2006 aus dem Familienbesitz der Freiherrn von Fürstenberg-Stammheim, deren Begräbnisstätte sich in und neben der Apollinariskirche befindet, gemeinsam mit dem Bistum Trier in eine Stiftung mit dem Namen „Wallfahrtskirche St. Apollinaris Remagen“ überführt, die künftig die Kosten des laufenden Betriebs erwirtschaftet. Die Familie schloss zudem mit dem Bistum einen Erbbauvertrag ab über das in ihrem Besitz befindliche Kloster, das ab 1. Februar 2007 an die „Gemeinschaft der gekreuzigten und auferstandenen Liebe“ vermietet wird.
Für die Finanzierung der fortdauernden Renovierungsmaßnahmen ist künftig die Stiftung „Apollinariskirche Remagen“ zuständig, die im wesentlichen vom Hause Fürstenberg, unserem Förderverein Apollinariskirche Remagen e.V., der  Deutschen Stiftung Denkmalschutz sowie weiteren Zustiftern getragen wird.
Der Vorstand des Fördervereins:
Eine Mitgliederversammlung  mit Wahlen fand am 22. Februar 2011 statt.
Eine weitere Mitgliederversammlung ohne Wahlen fand am 27. November 2012 statt.
Am 23 . Oktober 2007 erhielt der Förderverein Apollinariskirche  die Ehrenplakette des Landkreises Ahrweiler. Einen Bericht dazu finden Sie
Mit P. Herbert Schneider OFM und Architekt Josef Ernst hat der Förderverein zwei Ehrenmitglieder.
Informationen dazu finden Sie
Förderverein Apollinariskirche Remagen e.V.
Postfach 1108
  53424 Remagen
Eine Mitgliederversammlung mit Neuwahl fand vor Weihnachten 2014 statt.(Bericht hier)
1. Vorsitzender:  Michael Hildenbrand 2.  Vorsitzender: Lothar Heibel Schatzmeister:   Dr. Erhard Wacker Schriftführer:      Ludwig Hillen
Eine weitere Mitgliederversammlung mit Neuwahl des gesamten Vorstands fand im August 2016 statt. (Bericht hier)